next up previous contents
Nächste Seite: Adressen- und Domainnamen Aufwärts: Das Internet Vorherige Seite: Entstehungsgeschichte   Inhalt

Zeittafel

Die folgende (sehr detaillierte) Zeittafel ist aus der URL
www.heise.de/ix/raven/Web/xml/timeline
entnommen.
Datum Event
1. Oktober 1962 J. C. R. Licklider (1915-1990) wird Chef
  der ARPA-Abteilung Command and Research,
  die in Information Processing
  Techniques Office (IPTO) umbenannt wird.
1963 Douglas Engelbart erfindet die Maus.
  Er nimmt in diesem Jahr seine Arbeit
  am Augmentation Research Center at
  Stanford Research Institute (SRI)
  auf und entwickelt ein
  Hypermedia-System namens for oN-Line
  System (NLS).
1965 Donald Davies (National Physics Laboratory,
  London) prägt den Begriff packet switching
1965 Ted Nelson prägt den Begriff Hypertext
Anfang 1967 Larry Roberts schickt ein Memo an
  Leonard Kleinrock und andere, das
  den Interface Message Processor
  (IMP) beschreibt: die Maschinen, die
  den Netzverkehr übernehmen sollten.
Ende 1967 Larry Roberts hält auf einer von der ACM
  unterstützten Computer-Konferenz einen
  Vortrag, in dem er das ARPA-Netz vorstellt
August 1968 ARPA verschickt den Request for
  Proposal (RFP) für den Bau von vier IMPs
6. September 1968 Bolt Beranek and Newman (BBN)
  reichen ihren Vorschlag für drei IMPs ein.
Dezember 1968 BBN als Consulting-Firma erhält von
  ARPA den Zuschlag, die ersten vier
  IMPs zu bauen.
1968 Ted Nelson und Andries van Dam
  entwickeln das Hypertext Editing
  System (HES) an der Brown University
7. April 1969 Erster RFC: Host Software von
  Stephen D. Crocker über die
  Kommunikation zwischen IMP und dem
  bereits vorhandenen Host-Rechner
30. August 1969 Erster ARPANET Host angeschlossen
  (Universität von Kalifornien in Los
  Angeles , UCLA - an eine SDS Sigma-7)
  - zwei Tage vor dem eigentlichen
  eigentlichen Termin hat BBN
1. Oktober 1969 Zweiter ARPANET Host angeschlossen
  (Stanford Research Institute, SRI an
  eine SDS 940/Genie):
  erste Nachricht von UCLA an SRI
1. November 1969 Dritter ARPANET Host angeschlossen
  (Universität von Kalifornien in
  Santa Barbara, UCSB - an eine IBM 360/75)
Dezember 1969 Vierter ARPANET Host angeschlossen
  University of Utah an eine DEC PDP-10
März 1970 Ein fünfter Knoten steht beim
  IMP-Hersteller Bolt Beranek and
  Newman (BBN)
Dezember 1970 Die ARPA-Hosts fangen an, mit dem
  Network Control Protocol (NCP) zu arbeiten.
23. Juni 1971 Veröffentlichung des RFC 172: File
  Transfer Protocol (FTP)
1971 Michael Hart startet das Project
  Gutenberg, das auf ASCII-Basis
  klassische Texte sammelt und online
  zur Verfügung stellt. Erster Text
  ist die Declaration of Independence.
März 1972 Erste Software für EMail von Ray
  Tomlinson (BBN) freigegeben.
3. April 1972 Veröffentlichung des RFC 318: Ad hoc
  Telnet Protocol von Jon Postel.
Oktober 1972 erste internationale Konferenz über
  Kommunikation zwischen Computern
  (Washington, DC)
22. Mai 1973 Bob Metcalfe schreibt einen Aufsatz,
  aus dem letztlich das Ethernet
  hervorgeht - wenn auch nicht im
  wörtlichen Sinn.
Mai 1974 Bob Kahn und Vinton Cerf
  veröffentlichen A Protocol for
  Packet Network Internetworking, das
  zum ersten Mal das Transmission
  Control Protocol (TCP) darstellt.
  Dort mutmaßlich auch erster Gebrauch
  des Begriffs Internet.
1976 AT&T entwickelt UUCP (Unix-to-Unix-Copy)
12. April 1979 Kevin MacKenzie verwendet als erster
  einen Smiley :-)
Winter 1979 Anfang des Usenet: Steve Bellovin
  schreibt die ersten Shell-Scripts
  zur Automatisierung von
  uucp-Kommunikation
August 1981 InternetHosts: 213
Mai 1982 Internet-Hosts: 235
1. Januar 1983 Protokollwechsel beim ARPANET:
  von NCP zu TCP/IP
August 1983 Internet-Hosts: 562
November 1983 Paul Mockapetris veröffentlicht mit
  den RFCs 882 und 883 das Konzept des
  Domain Name Service (DNS)
Juni 1984 Tom Jennings gibt Software für FIDONET frei
Oktober 1984 Internet-Hosts: 1024
1984 William Gibson erfindet das Wort
  Cyberspace in seinem
  Science-Fiction-Roman Neuromancer.
1. April 1985 Der Whole Earth 'Lectronic Link
  öffnet seine Pforten -
  bekanntgeworden als WELL
Oktober 1985 Internet-Hosts: 1961
März 1986 Network News Transfer Protocol
  (NNTP) in RFC 977 vorgestellt.
  Haupteigenschaft: Transport über
  TCP/IP statt über UUCP.
Juli 1986 Beginn des Great Renaming: Wechsel
  von den Newsgruppen net, fa, mod zu
  der neuen Hierarchie: comp, misc,
  news, rec, sci, oc, talk
November 1986 Internet-Hosts: 5089
1986 Larry Wall entwickelt die Practical
  Extraction And Reporting Language,
  die zunächst PEARL, dann Gloria
  (Walls Frau) heißen soll -
  schließlich kommt Perl dabei heraus.
1. August 1987 Veröffentlichung des 1000. RFCs
August 1987 Apple führt HyperCard ein -
  Hypertext für zu Hause
Herbst 1987 C News von Geoff Collyer und Henry Spencer
  Spencer an der Universität Toronto entwickelt
Dezember 1987 Internet-Hosts: 28.174
Oktober 1988 Internet-Hosts: 56.000
1988 Jarkko Oikarinen entwickelt den
  Internet Relay Chat (IRC)
März 1989 Information Management: A Proposal
  Tim Berners-Lee
Oktober 1989 Internet-Hosts: 159.000
1989 Rikk Carey und Paul Strauss starten
  bei Silicon Graphics ein Projekt unter
  dem Codenamen Scenario, um eine Infrastruktur
  für 3D-Grafikanwendungen zu entwickeln.
März 1990 Kein ARPANET mehr...
Juli 1990 Mitch Kapor gründet die Electronic
  Frontier Foundation (EFF)
Oktober 1990 Tim Berners-Lee beginnt mit der
  Arbeit an WWW-Browser/-Editor (für den NeXT)
Oktober 1990 Internet-Hosts: 313000
24. Dezember 1990 Demo-Version von Line-Mode- und
  GUI-Browser (NeXT) fertig
Oktober 1991 Internet-Hosts: 617.000
17. Mai 1991 WWW auf zentralen Rechnern des
  CERN freigegeben
15. Januar 1992 Line-Mode-Browser V1.1 per FTP verfügbar
12. Februar 1992 Line-Mode-Browser V1.2 angekündigt
29. April 1992 Testversion von Erwise erhältlich
  (GUI-Browser für X11)
15. Mai 1992 Testversion von Viola erhältlich (Browser für X11)
20. August 1992 Das von Rich Salz entwickelte
  InterNetNews (INN) freigegeben
Oktober 1992 Internet-Hosts: 1.136.000
3. November 1992 erster Entwurf für HTML
1992 Erstes Toolkit für das, was VRML
  werden würde: Iris Inventor (SGI)
Februar 1993 NCSA gibt erste Alpha-Version von
  Mosaic for X frei
30. April 1993 CERN gibt WWW-Technologie in die
  Public Domain
Juni 1993 Web-Hosts: 130
Juli 1993 Erster Internet Draft für HTTP
September 1993 NCSA liefert Browser für X11, PCs und Macs
8. November 1993 Entwurf für HTML+
Oktober 1993 Internet-Hosts: 2.056.000
Dezember 1993 Web-Hosts: 623
Frühjahr 1994 Mark Pesce und Tony Parisi bauen
  Prototyp eines 3D-Browsers: Labyrinth
März 1994 Marc Andressen and Jim Clark gründen
  Mosaic Communications Corp. (später
  umbenannt in Netscape Communications)
12. April 1994 Spam: Die Anwälte Canter und Siegel
  verschicken als erste massenhaft
  EMail und lösen einen Proteststurm aus.
25. Mai 1994 bis 27.: erste WWW-Konferenz (Genf)
Juni 1994 Web-Hosts: 2738
1. Oktober 1994 Gründung des World Wide Web
  Consortium (W3C) am Computer Science
  Laboratory des MIT
17. Oktober 1994 bis 19.: zweite WWW-Konferenz (Chicago)
Oktober 1994 Veröffentlichung der Spezifikation
  von VRML 1.0 anläßlich der 2.
  WWW-Konferenz in Chicago.
Oktober 1994 Internet-Hosts: 3.864.000
Dezember 1994 Web-Hosts: 10.022
14. Dezember 1994 Erstes Treffen des World Wide Web
  Consortium (W3C) am MIT
15. Dezember 1994 Navigator 1.0 freigegeben
Februar 1995 VocalTec stellt erste
  Internet-Telefonie-Software vor.
Februar 1995 Apache-Projekt läuft an a patchy
  server auf Basis des NCSA-httpd 1.3
6. März 1995 Navigator 1.1 freigegeben
10. April 1995 bis 14.: dritte WWW-Konferenz (Darmstadt)
April 1995 Erste Apache-Release freigegeben - Version 0.6.2
April 1995 INRIA (Frankreich) wird nach dem MIT
  zweites Standbein des W3C
23. Mai 1995 Sun startet den Java-Hype (Launch).
Juni 1995 Web-Hosts: 23500
Juli 1995 Internet-Hosts: 6.642.000
Sommer 1995 Internet Explorer 1.0 erblickt das
  grelle licht der Realität
31. August 1995 Netscape erwirbt Java-Lizenz.
August 1995 Erstes Treffen der VRML Architecture
  Group (VAG) in Half Moon Bay
18. September 1995 Navigator 2.0 - mit LiveScript
September 1995 Dritte Fassung des Internet Draft (HTTP 1.0)
1. Dezember 1995 Apache-Release 1.0 freigegeben
4. Dezember 1995 Offizielle Verkündigung von JavaScript
  durch Sun und Netscape (früher LiveScript)
11. Dezember 1995 Ankündigung von Objekten in HTML-Dokumenten
11. Dezember 1995 bis 14.: vierte WWW-Konferenz (Boston)
9. Januar 1996 Sun gründet JavaSoft mit Alan Baratz als Chef.
23. Januar 1996 Sun liefert das Java Development Kit (JDK) 1.0 aus.
Januar 1996 Web-Hosts: 100.000
Januar 1996 Microsoft hat den Internet Explorer 2.0 freigegeben.
9. Februar 1996 John Perry Barlow veröffentlicht
  A Cyberspace Independence Declaration
5. März 1996 Ankündigung von Web Stylesheets
5. März 1996 Netscape stellt den Enterprise
  Server 2.0 - der erste Server, der
  JavaScript beherrscht.
11. März 1996 Microsoft erwirbt eine Java-Lizenz
4. April 1996 NCSA erwirbt eine Java-Lizenz
29. April 1996 Erste Beta des Navigator 3.0
29. April 1996 JavaScript 1.1
30. April 1996 Sun verkündet, daß Apple,
  Hewlett-Packard, Hitachi, IBM,
  Microsoft, Novell, Silicon Graphics,
  SunSoft, SCO und Java in ihr
  jeweiliges Betriebssystem integrieren wollen.
6. Mai 1996 bis 10.: fünfte WWW-Konferenz (Paris)
7. Mai 1996 Ankündigung von HTML 3.2
29. Mai 1996 Betaversion Internet Explorer 3 mit
  JScript; außerdem stellt Microsoft
  das Internet Explorer Administration
  Kit (IEAK) vor
29. Mai 1996 Erste Java-Entwicklerkonferenz in
  San Francisco (JavaOne)
29. Mai 1996 Im Rahmen der JavaOne kündigt Sun
  unter anderem das JavaOS und Remote
  Method Invocation (RMI) an.
Juni 1996 Web-Hosts: 230.000
Juli 1996 Internet-Hosts: 12.881.000i
13. August 1996 Endgültige Release des Internet Explorer 3
August 1996 Navigator 3.0
4. September 1996 Start des News-Dienstes news.com
9. September 1996 Keio Universität (Tokio) wird nach
  dem MIT und INRIA drittes Standbein des W3C
1. Oktober 1996 W3C gibt Spezifikation für Portable
  Network Graphics (PNG) frei
15. Oktober 1996 Netscape kündigt den Communicator an
  - mit JavaScript 1.2
29. Oktober 1996 Ankündigung der JavaStation.
14. November 1996 Erster Entwurf für XML vorgestellt
  (SGML 96, Boston)
15. November 1996 Netscape und ECMA wollen JavaScript
  standardisieren
1. Dezember 1996 Laut Sun erste JavaStation ausgeliefert.
3. Dezember 1996 Ankündigung des JDK 1.1.
11. Januar 1997 Sun liefert JavaBeans Development Kit aus.
14. Januar 1997 W3C gibt HTML 3.2 frei
Januar 1997 Web-Hosts: 650.000
Februar 1997 HTTP 1.1 als RFC 2068 veröffentlicht.
18. Februar 1997 Sun gibt JDK 1.1 frei.
10. März 1997 bis 12.: 1. XML-Konferenz (San Diego)
11. März 1997 Sun gibt das Java Runtime Environment (JRE) frei.
24. März 1997 Auslieferung von HotJava 1.0.
6. April 1997 Erster Entwurf von XML Teil 2: Linking
2. April 1997 Zweite JavaOne in San Francisco -
  offizieller Start der 100% Pure Java
  Initiative, Ankündigung der Java
  Foundation Classes (JFC)
7. April 1997 bis 11.: sechste WWW-Konferenz (Santa Clara)
4. Juni 1997 Communicator mit Navigator 4.0 ausgeliefert.
Juni 1997 Die European Computer Manufacturers
  Association (ECMA) veröffentlicht
  ECMAScript als standardisierte
  Version von JavaScript - und reicht
  den Standard bei der ISO ein.
8. Juli 1997 Sun und Netscape liefern die
  Java Foundation Classes (JFC) aus
Juli 1997 Internet-Hosts: 19.540.000
7. August 1997 aktualisierter Entwurf von XML Teil 1: Syntax
10. September 1997 XSL beim W3C veröffentlicht (am 27.August
  eingereicht).
9. Oktober 1997 Erster Entwurf:
  Document Object Model Specification
29. Oktober 1997 W3C-Note zu Datenformaten
7. November 1997 W3C schlägt HTML 4.0 vor
13. November 1997 Freigabe von Sean Russels XSL-Prozessor
8. Dezember 1997 XML 1.0 (Syntax) als vorgeschlagene Empfehlung
18. Dezember 1997 W3C gibt HTML 4.0 frei
5. Januar 1998 XML Data beim W3C veröffentlicht
23. Januar 1998 (etwa:) W3C-Arbeitsgruppe für XSL gegründet
26. Januar 1998 VRML97 ist ISO-Standard
10. Februar 1998 W3C gibt XML 1.0 (Syntax) frei
19. Februar 1998 W3C eröffnet bei der GMD ihr Büro in Deutschland
24. Februar 1998 W3C schlägt MathML vor
25. März 1998 Ankündigung und Preview des Internet Explorer 4
27. März 1998 Erster Entwurf für HTTP-NG veröffentlicht.
31. März 1998 Mozillas Quellcode frei erhältlich
7. April 1998 W3C gibt MathML frei
9. April 1998 Resource Description Framework (RDF) Schemas
14. April 1998 bis 18.: siebte WWW-Konferenz (Brisbane)
10. April 1998 Precision Graphics Markup Language (PGML)
11. Mai 1998 Freigabe von SAX 1.0
17. Juni 1998 Netscape kündigt Communicator 4.5 an.
19. Juni 1998 Hyper Graphics Markup Language (HGML)
19. Juni 1998 Signed Document Markup Language (SDML)
29. Juni 1998 IEEE segnet Giabit-Ethernet ab
Juli 1998 Internet-Hosts: 367.390.000
10. Juli 1998 Erste Entwürfe für HTTP-NG beim W3C
  veröffentlicht
22. Juli 1998 Sun stellt Jini vor, eine
  Java-Klassenbibliothek, die es unter
  anderem ermöglichen soll, weltweit
  Ressourcen (hard & soft) verteilt zu
  nutzen

next up previous contents
Nächste Seite: Adressen- und Domainnamen Aufwärts: Das Internet Vorherige Seite: Entstehungsgeschichte   Inhalt
Yasar Arman
2000-05-15